Club Fournier International

1987 in Paris gegründet ist der CFI ein Verein, der die Liebhaber von RF-Flugzeugen zusammenführt, ihnen einen Erfahrungsaustausch ermöglicht und eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten bietet. RF steht für René Fournier, geboren 1921 in Tours an der Loire, Konstrukteur und Vater der modernen Motorsegler. Rund 250 Fans sind weltweit CFI-Mitglieder. In Deutschland, wo die meisten RF-Motorsegler beheimatet sind, haben sich etwa 80 Enthusiasten dem CFI Deutschland e.V., von Patrick Faucheron gegründet 1996 und mit Sitz in Speyer, angeschlossen.

Motorsegler werden leider mehr und mehr von Ultraleicht-Flugzeugen (sog. UL´s) verdrängt und Motorsegler finden immer weniger Enthusiasten. Die Ausnahme sind eben RF´s, Motorsegler die nach wie vor gesucht sind und deren Marktwert beständig bleibt.

Login hier.
Anmeldung für den internen Bereich hier/ Registration for the reserved member area 

 

RF5B – Grundüberholung

Hallo zusammen und danke für die Aufnahme in dieses Forum!

Kurz zu mir als Neumitglied: Ich besitze seit Februar 2013 eine RF5B (D-KKFL) und fliege damit in und von Zell am See aus. Wer also Lust hat, mal gemeinsam in der Fön-Welle vom Glockner zu segeln soll unbedingt in LOWZ vorbeischauen.

Zu meiner Frage: Im Wartungshandbuch der RF5B wird bezüglich der Zelle vom Hersteller lediglich die 25h,50h,100h Kontrolle festgelegt. Zur Grundüberholung wird nur gesagt, dass dies in der Entscheidung des verantwortlichen Prüfers liegt.

Gibt es darüber hinaus qualifizierte Aussagen, Festlegungen oder Erfahrungswerte, wann die Zelle reif für eine Grundüberholung ist?

Meine wurde das einzige und letzte Mal in 1984 grundüberholt worden und irgendwann in den 90ern mal neu lackiert worden.             LG Dominik

 

Antwort an Dominik:

“Reparaturen” = Für die RF Baureihe hat EIS-aircraft   eine TM-S-02/2011  bekannt gegeben, die du in der Home Page mit der Suchkfunktion aufrufen kannst.  Diese TM  regelt  ganz EASA-mäßig das Thema “Reparaturen” im breiten Sinne. Danach sind Reparaturen von EIS-Aircraft  genehmigungspflichtig  (???).

Die Frage ist nur, ist eine Grundüberholung eine “Reparatur” ist oder nicht ???  Mir ist eine  aktuelle GÜ bekannt, die im Rahmen eines Part F (früher LTB) und CAMO  eines  Landesverbandes , ohne Einschaltung von EIS,  durgezogen  wurde.

Nach meinem Verständnis ist  nicht mal  die Einschaltung eines “Part F” erforderlich da  nach MA 502 d2 sämtliche ” Instansdsetzungen” an Motorseglern  ausserhalb einer überwachten Umgebung   (also Part F) erledigt  werden können. Es dürfte eine  Freigabe  eines Certifying  Staffs  genügen (in DE noch ein Klasse 3 Prüfer). Trotzdem  ist es ratsam  vorher die CAMO  einzuschalten, ob sie  Einwände hat oder nicht, weil  deine CAMO  bei der Jahresnachprüfung prüft , ob dein Flieger nach den Regeln von Part M  instande gehalten wurde.

Fälligkeit  von GÜ :  mir  ist keine festgelegte “TBO” bekannt. Manche RF3 aus den 60 Jahren  haben noch ihre Originalbespannung. Das liegt im Ermessen des Halters oder des Prüfers (Certifying Staff), je nach  Zustand der Bespannug.  Meist wird eine grosse Reparatur der Anlass für eine GÜ (Neubespannung) sein oder der Halter will einfach sein Baby in einem  neuwertigen Zustand sehen !  Aber nach 30 Jahren werden  i.d.R. schon  Lackrisse  entstehen  ….. Es ist nur noch eine Frage der Zeit …

Intervallkontrollen : die  25  h. Kontrolle  wurde vor  gut 35  Jahren  von Sportavia-Pützer  abgeschafft . (TM-S-06/1977).

Papa Fox     21.3.214

 

 

 

 

 

 

 

Bremsbeläge gesucht

Ich habe heute die Scheibenbremse meiner AX zerlegt. Grund war ein eklatantes Bremsversagen am Donnerstag vergangener Woche. Ich konnte den Stock fast bis an die Brust herausziehen und hatte dennoch keine Bremswirkung.

Nach Zerlegung konnte ich feststellen, dass die Bremsbelägstarke etwa 1mm Luft zu den Nietköpfen aufwies. Die beiden gesicherten Schrauben, die den Druckteil des Bremssattels mit dem inneren Bremsklotz verbindet konnten nach abkneifen des Siicherungsdrahtes von Hand gelöst werden. Zwischen Sattel und Klotz befanden sich ein dickes und ein dünnes Distanzstück.Wer kann mir helfen? Wo bekomme ich neue Bremsbeläge. Ich vermute, ich muss den Bremsbelag neu aufnieten. Welche Nieten muss ich verwenden.

Es wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte.            LG Bernd

Antwort  von Papa Fox:

Auch Bremsen sollten gelegentlich geprüft werden, zumal die RF5  ein einziges Rad hat. die Cleveland Bremse ist standard. Die Bremsbeläge vom Typ 66-106 (mit 3 Nieten), bekommt man bei Friebe oder hier bei
Spruce Europe:
http://www.aircraftspruce.eu/cleveland-brake-lining-66-106.htm

oder hier bei Spruce USA (billiger):
http://www.aircraftspruce.com/catalog/lgpages/rapco_brklinig2.php

Hier die 4 Stück Packung inkl. Nieten (Zollmass) =

Teilnahme an Luftwanderungen – Participation to airtours

Ich möchte darauf hinweisen, daß  Touren  nur erfolgreich  ablaufen können, wenn die Anzahl der Teilnehmer überschaubar bleibt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass  die Höchstgrenze bei  10 max. 12 Motorseglern  liegt. Genau so wichtig sind die Startleistungen, die ähnlich  sein müssen. Zuletzt legt die Anmeldereihenfolge fest, wann eine Teilnehmerliste geschlossen wird. Natürlich  will man niemanden ausschliessen. Ggf. müss  dann eine  zweite Gruppe  gebildet werden.

Teilnehmerliste: siehe FORUM im internen Bereich  (Zugang  für Angemeldete ).

It seems necessary to remind that CFI airtours can only be conducted successful if the number of aircrafts is limited. The experience has shown that 10 to 12 a/c is the maximum which can be handled in a group.  Next point is the performance of the  a/c  which  must be similar, especially the  take off performance.  Finally the ranking in the registration will be the  basis for closing the list. Indeed  obody must be rejected. In that case it might be nessary to build a second group (sheep stock).

Participation list Refer to FORUM  (Reserved for registred members)

Patrick Faucheron

Veröffentlicht unter Reisen

KUBOTA : Überspannungsprobleme ?

Einige RF Eigentümer hatten schon mal Probleme mit Überspannung im Zusammenhang mit der Kubota-Lichtmaschine.. Auch wir hatten das Problem da der dazugehörige Regler sich nicht einstellen läßt, kann es passieren, dass der Bleigelakku überladen wird und dadurch deffekt wird. Abhilfe brachte eine Siliziumdiode auf einen Kühlkörper montiert, die man hinter den Regler einbaut. Die Diode senkt die Spannung um 0,7 Volt.
Gruß Dieter (Walsrode)

Nachtrag: bei Conrad: Brückengleichrichter 25A Diotec B80/70-25; Best Nr. 501140 – 62; Preis 4,62.-Euro

oder Brückenbaurichter KBPC2501, soll Spannung um 0,7 Volt senken.

Diode Brückenrichter KBPC2501

Diode Brückenrichter KBPC2501

Möglicherweise ist der original Kubota-Regler für höhere Ladespannung (bis 14,8 Volt) ausgelegt!! Die neuen LI-FE-PO4 Akkus sind eine sinnvolle Alternative. Sie sind erschwinglich geworden, sparen über 50% Gewicht bei weit höherer Leistung und können nicht gasen! siehe:

http://elitepowersolutions.de/akkupacks/gbs-lfmp40ah-20.html

Datenschutz par excellence in der CAA Home Page (UK)

Während in der guten alten Bunte Rep. eine ICAO 24 Bit Adresse für die Mode S Kodierung per Antrag ans LBA mit obligatorischem Gebührenbescheid mühsam eingeholt werden muss, findet man sie on-line in der CAA Home Page (GINFO Database): Hier anklicken:

http://www.caa.co.uk/application.aspx?catid=60&pagetype=65&appid=1

Nicht nur alle Infos über alle Gulf registrierte Flugzeugen mit Namen und Anschrift der Halter, Fotos, Versicherung, ARC-Fälligkeit etc. sondern gleich die 24 bit Adresse für den Mode S Transponder sind hier eimnsehbar. Datenschutz Danke ! Bitte selbst probieren, es lohnt sich. Einfach RF3 in der Zeile „ Aircraft type“ eingeben und los! Patrick Jan 2014