Club Fournier International

Featured

1987 in Paris gegründet ist der CFI ein Verein, der die Liebhaber von RF-Flugzeugen zusammenführt, ihnen einen Erfahrungsaustausch ermöglicht und eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten bietet. RF steht für René Fournier, geboren 1921 in Tours an der Loire, Konstrukteur und Vater der modernen Motorsegler. Rund 250 Fans sind weltweit CFI-Mitglieder. In Deutschland, wo die meisten RF-Motorsegler beheimatet sind, haben sich etwa 80 Enthusiasten dem CFI Deutschland e.V., von Patrick Faucheron gegründet 1996 und mit Sitz in Speyer, angeschlossen.

Motorsegler werden leider mehr und mehr von Ultraleicht-Flugzeugen (sog. UL´s) verdrängt und Motorsegler finden immer weniger Enthusiasten. Die Ausnahme sind eben RF´s, Motorsegler die nach wie vor gesucht sind und deren Marktwert beständig bleibt.

Login hier.
Anmeldung für den internen Bereich hier/ Registration for the reserved member area 

 

CFi Webseite wieder online

Liebe CFI’ler,

nach langem Warten ist unsere Seite wieder online. Ein massiver Angriff auf unsere Seite hat sie in die Knie gezwungen und wir hatten fremde User, die den Server als Spam-Schleuder missbraucht haben. Ich musste die Seite komplett neu aufsetzen und einiges ändern, unter anderem mehrere User Accounts. Sorry das das so lange gedauert hat, hauptberuflich habe ich leider auch anderer Verpflichtungen.

Für alle User Accounts habe ich ein neues Passwort vergeben und jedem User eine mail geschrieben (einige Logins haben sich geändert). Hier ein Link wie User ihr PW ändern können.

Obwohl es wohl niemand hören mag – ich kann nur darauf hinweisen wie wichtig der Umgang mit vernünftigen Passwörtern ist. Mich hat diese Aktion ca. 50 h Arbeit gekostet, ich möchte das nicht all zu oft machen müssen.

Noch ist nicht alles perfekt, wir arbeiten daran. Eine Bitte an alle: Bitte Defekte am mich melden, meine email Adresse hat ja jetzt jeder.

Brief vom Sekretär-Koordinator im CFI Deutschland

Liebe CFI Freunde

In meiner neuen Funktion als Sekretär-Koordinator im CFI Deutschland e.V. freue ich mich Euch mit Infos auf den neusten Stand zu halten.

Angehängt findet ihr das Protokoll der letzten Jahresversammlung , welche in Sinsheim am 14. März 2015 stattgefunden hat. Darin ist zu entnehmen, dass ich nicht mehr im Vorstand bin. Ich bleibe aber nach wie vor die Anlaufstelle für allerlei und werde wie gehabt die Kontakte mit unseren ausländischen CFI Freunden pflegen und wenn nötig Touren koordinieren.

Michael Peters ist der neue 1. Vorsitzender. Michael wohnt in Berlin ist schon sei 1996 ein sehr aktives Mitglied und hat an vielen Touren teilgenommen. Michael weiß wie wir ticken und das ist wichtig ! Anatol Roth unser neue 2. Vorsitzender aus Sinsheim ist seit 2013 Mitglied hat aber intensiv das CFI Leben schmecken lernen. Er auch weiß, was geht und was nicht geht ! Es war Zeit junge Piloten in den CFI Vorstand zu bekommen !

Zum ersten Mal verteilen wir über E-Mail die Liste der CFI Mitglieder mit allen persönlichen Daten. Dies soll die Kommunikation
erleichtern. Diese Liste sollte vertraulich behandelt werden.

Angehängt im Protokoll befindet sich der Event-Kalendar 2015.

Die erste Veranstaltunng der Saison ist das Benelux Fly-in in Koksijde (Belgien). Ich kann nur sagen Armand Bussé hatte die letzten Jahren ein sehr angenehme Treffen organisiert und ich kann nur wärmsten empfehlen nach Cosksijde zu fliegen. Wetter vorausgesetzt werde ich hin fliegen !! Wer will muss sich anmelden ! Die Einladung für dieses Treffen liegt bei.

Wir wollen wieder ein CFI Deutschland Treffen abhalten. Dieses Jahr wird es in Oehna, der Heimatflugplatz von Michael stattfinden. Oehna bietet für ein CFI Treffen eine sehr gute Infrastruktur ! Es wäre schon wenn viele CFI Mitglieder schon diesen Termin
vormerken könnten !

Zuletzt erinnere ich an die T-shirt Aktion (20 jahre CFI Jubiläeum). Ca. 35 Mitgleider haben schon bestelllt. Wir warten noch ein paar Tage bis die letzten noch melden können….

Und vergiss nicht ab und zu in unsere Website zu schnüffeln !!!
http://www.cfi-ev.scram.de/dev/

Euer Patrick Faucheron

Letter from Michel Leblanc; Renés Book translated to english

Dear CFI Presidents, dear friends,
May be you know that René Fournier wrote a book about his life devoted to aeronautical design and industrial production. But this book is only in French at present (title: Mon rêve, mes combats). René recounts his boyhood dreams, how he conceived aircraft that would fly gracefully and eonomically, how he built them, and the many difficulties that he has had to face in having his designs approved, and his aircraft tested and put into production. We meet in his book a lot of people who have crossed his way and helped him… or who have been detrimental to his action. His subject is serious, but his style is light because his vision is that of a poet. From his early life, René has been an artist and an aesthete.
Fortunately, we have a new CFI member, Ken Pankhurst, who lives not far from René and has translated Rene’s book into English. This is his free contribution to the project and we thank him very much for this work. Ken is a pilot and a retired academic. The CFI sees in this project a good way to extend the knowledge of Rene Fournier’s life and work to those who fly and love RF aircraft and value his friendship.
CFI France can give an advance to pay for this book to be printed. But before making a decision, we must have an estimate of the quantity needed. We think that there must be many people who speak or read English who would like to have a copy of this book. So, in your country, if this book with many fine pictures were to be sold for $ 35 per unit plus shipping in bulk, can you tell me the quantity that you would order for yourself, for all your national CFI friends, and for anyone else who might be interested?
I hope that two weeks will be enough for you to make this estimation because we need the total quantity estimation on May 15th.
Thank you in advance for your interest and your replies.
Kind regards,

Michel

Für Bestellungen bitte hier klicken:

CFI Jubiläums Vereinskleidung

Liebe CFI Fliegergemeinschaft,

wie bereits auf der Jahreshauptversammlung in Sinsheim bekannt gegeben, wird der CFI dieses Jahr 20 Jahre alt! Grund genug mit einem Sortiment an Club Accessoires sich an dieses Jubiläum zu erinnern! Zur Auswahl stehen folgende Jubiläums Artikel:

  • Polo-Shirt
  • T-Shirt
  • Basecap
  • Aufnäher

Solltet Ihr die Rundmail zur Bestellung nicht von mir erhalten haben, schreibt mir direkt an “cfikleidung@icloud.com“.

Mitgliederverzeichnis CFI D

Liebe CFIler

unsere Mitgliederliste ist eine gute Idee, hat aber aufgrund ungültiger Daten für Unstimmigkeiten gesorgt. Ich habe in zwischen vier Versionen vorliegen, alle mit anderen Fehlern.
Das klappt nur wenn sich nur eine Instanz darum kümmert. Schickt mir Eure Änderungswünsche und ich werde zeitnah eine neue Datei in den gleichen Link hängen.

Anmerkung:  es ist  für jedermann  möglich die Excelliste zu  ändern. Also, wer  falsche  oder veraltete Daten  findet  kann sie selbst  korriegieren und am besten  zur  Etkennung das  erste  Namendsfeld  farbig markieren !   Patrick

 

Betreff: Gültigkeit der nationalen Lizenzen PPL-A, Umwandlung in EU-Lizenzen

Unser CFI Mitglied RA Christian Müssemeyer hat erfolgreich einen Fall durchgeboxt, wo das Verwltungsgericht Düssedorf festgestellt hat, dass die alten Lizenen nicht automatisch mit der EU-VO 1178/2011 ungültig geworden sind. Wegen der Einzelheiten verweist er auf sein Schreiben an die AOPA.

Wer Schwierigkeiten bekommt, dem bietet er seine Hilfe an.

Bitte lest selbst:


Schreiben von RA Müssemeyer

Liebe Frau ….,

in Beantwortung Ihrer Anfrage übersende ich ihnen eine Stellungnahme des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 24.03.2014 in der das Verwaltungsgericht Düsseldorf die Ansicht vertritt, dass die alten Lizenzen nicht automatisch durch die EU-Verordnung 1178/2011 ungültig werden.

Damit eine einmal erteilte Lizenz ungültig wird, muss sie entweder entzogen oder von der Behörde für ungültig erklärt werden. Einen Automatismus, dass durch die EU-VO 117872011 eine Ungültigkeit der Lizenzen eintritt gibt es nicht. Dieses wurde leider auch im Internet immer wieder falsch verbreitet.

Dieser Stellungnahme liegt folgender Sachverhalt zugrunde:

Mein Mandant hatte einen deutschen PPL-A National bis 2.000 kg, dessen bebördliche Gültigkeit noch bis zum 29.06.2017 galt und dessen sog. Ausübungsberechtigung am 29.06.2014 ablief.

Mein Mandant hatte die Bedingungen für die Verlängerung der Ausübungsberechtigung erfüllt. Nach dem Überprüfungsflug mit dem Fluglehrer im Mai 2014 fragte er diesen, wie er den Schein den nun verlängert bekomme. Der Fluglehrer, der zuvor den Schein verlängern konnte, sagte ihm, es habe sich was geändert, er soll sich an die Bezirksregierung in Düsseldorf wenden.

Diese tat mein Mandant und fragte bei Herrn Haberkamp nach. Dieser fragte meinen Mandanten ganz scheinheilig, ob er denn nach dem 08.04.2014 noch geflogen sei. Dieses bejahte mein Mandant mit dem Hinweis, er habe ja noch einen gültigen Schein. Daraufhin sagte ihm Herr Haberkamp von der Bezirksregierung Düsseldorf, er habe nicht mehr fliegen dürfen, weil seine Lizenz durch die EU-VO 1178/2011 seit dem 08.04.2014 ungültig geworden sei. Herr Haberkamp forderte meinen Mandanten auf, ihm die Seiten seines Flugbuchs seit dem 08.04.20214 zu kopieren.

In dieser Situation kam mein Mandant zu mir und bat um Rat. Ich habe als erstes abgelehnt Kopien des Flugbuchs zu übersenden, weil es keine Pflicht zur Selbstbezichtigung gibt und ich forderte die Bezirksregierung Düsseldorf auf, meinem Mandanten den LAPL zu erteilen, ein entsprechender Antrag wurde gestellt.

Daraufhin hat die Bezirksregierung sofort eine Strafanzeige gegen meinen Mandanten bei der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf erstattet und sie weigerte sich meinem Mandanten den LAPL zu erteilen, dieser hätte bis zum 08.04.2014 beantragte werden müssen, nach dem 08.04.2014 sei eine Umwandlung der PPL-A National Lizenz in einen LAPL nicht mehr möglich.

Ich habe in der Folgezeit viele Personen eingeschaltet, u.a. die EASA, um zu erkunden, wie dort die Sache gesehen wird. Die EASA teilte mir mit dem in Kopie beigefügten Schreiben mit, eine Umwandlung der deutschen nationalen Lizenz sei noch bis zum 08.04.2015 möglich. Das Schreiben der EASA füge ich im Anhang bei.

Ich habe auch beim Bundesverkehrsministerium nachgefragt, aber keinen kompetenten Mitarbeiter gefunden, der von der rechtlichen Materie Ahnung hatte. Es handelte sich ausschließlich um ehemalige Bunderswehrpiloten die wohl gut fliegen können, aber von der rechtlicher Materie keine Ahnung haben. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

Da die Bezirksregierung Düsseldorf sich weigerte, meinem Mandanten einen LAPL zu erteilen habe ich vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf eine sog. Untätigkeitsklage erhoben mit dem Antrag einerseits festzustellen, dass die alte nationale Lizenz meines Mandanten weiterhin gültig ist, und dass meinem Mandanten ein LAPL erteilt werden muss.

Aus der beigefügten Stellungnahme des Verwaltungsgerichts Düsseldorf können Sie ersehen, dass das Verwaltungsgericht mir zu 100 % Recht gegeben hat. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf das Strafverfahren gegen meinen Mandanten eingestellt und die Bezirksregierung Düsseldorf hat vor etwa 2 Wochen meinem Mandanten den LAPL erteilt.

Ich hoffe, ich habe ihnen hiermit erst einmal genügend Informationen gegeben. Ich füge auch noch einen Leserbrief bei der eigentlich für den Aerokurier bestimmt ist, der aber auch in der AOPA Zeitschrift veröffentlicht werden kann.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Müssemeyer
Rechtsanwalt

Im Blütenfeld 1
41564 Kaarst

Telefon: 02131-67008
Mobil: 0171 432 9171
www.muessemeyer.de

EASA SchreibenVerwaltungsgericht Düsseldorf

Angriffe auf unsere CFI Webseite

Angriffe 2014Liebe CFI-ler, das hier mal zu Eurer Information: Unsere Webseite wird in regelmäßigen Abständen angegriffen mit dem Ziel Adminrechte zu erhalten und schädlichen Programmcode zu hinterlegen. Durchgeführt wird das in der Regel von Spam-Versendern, die eine leistungsfähige Maschine zum Versenden von Spam brauchen. Der Server, auf dem unser WordPress läuft, ist viele schneller als die vielen gekaperten privaten PC’s. Ein lohnenswertes Ziel also.
Manche unser Mitglieder ärgern sich über die Passworte die ich verschicke (nur zur Info: Die maschinell generierten Passworte sind mir nicht bekannt). Die Beigefügte Grafik sagt wohl alles – wir müssen auf unsere Webseite aufpassen. Und für all diejenigen die denken das geht von allein: das mache ich so ca. 2h pro Woche / 8 – 10 h pro Monat.